Archive for Juli, 2012

Aufführungen der “Wassermusik”

Donnerstag, Juli 5th, 2012

Endlich war es so weit: Nachdem vor etwa zwei Jahren das erste Mal die Idee ausgesprochen wurde, ein gemeinsames Projekt zwischen der Bigband TroJazz und dem Tanztheater des Heinrich- Böll- Gymnasiums zu bestreiten, ist viel Zeit vergangen.
Vor anderthalb Jahren wurden die Ideen konkreter: Zum 25jährigen Jubiläum des Tanztheaters sollte die Wassermusik von Georg Friedrich Händel für die Bigband verjazzt werden. In dem Musiker und Komponisten Hagen Anselm Fritzsche war schnell jemand gefunden, der diese Aufgabe übernahm.
foto8

Vor einem Jahr begannen dann die Proben unter dem Arbeitstitel „Acqustica“ – ein schwerer Brocken für die Musikerinnen und Musiker! Auch die Tänzerinnen und Tänzer der Jahrgangstufen 12 und Q 1 taten sich zunächst schwer, konnten sie doch zunächst nur mit unseren ersten Aufnahmen arbeiten. Die Musik, die viel auf Improvisation aufbaut, mussten die Tänzer ebenfalls improvisatorisch umsetzen, für beide Gruppen absolutes Neuland!
Tobi1
Viele Probenstunden, -tage und –wochenenden später war es in der vergangenen Woche so weit: Unsere drei Aufführungen –zwei Abendveranstaltungen und eine Matinee- standen an!
Inzwischen waren wir alle als Gruppen zusammengewachsen, das Altersspektrum reichte von 17 bis 70, und sahen uns als Teil etwas Großen! Seit der Generalprobe kam das dritte Element, die Projektion von Wasser, Lava und vielem mehr dazu.
Foto6
Alles zusammen hat ein eindrucksvolles Bild ergeben: Auf den Körpern der Tänzer und im Hintergrund tolle Bilder, dazu eindrucksvolle Tänze und abwechslungsreiche Musik! Alle 60 Beteiligten hatten viel Spaß und haben die drei Aufführungen genossen, die Bilder sprechen für sich! Gemeinsam sind wir stolz, so ein großes und anspruchsvolles Projekt geschafft zu haben!
Ein besonderer Dank gilt auch an dieser Stelle Susanne Dammers und Karl- Heinz Fingerhut, die die Choreographien erarbeitet haben und Michael Kuhl, der als musikalischer Leiter alle Fäden zusammen hielt, nie den Mut verloren hat und uns Musiker immer wieder motiviert hat!
Den insgesamt 400 Zuschauern gefiel es auch, manche blieben am Donnerstag nach der Aufführung zusammen mit uns in der Aula, um das Halbfinale der EM zu sehen, selbst das Ausscheiden der deutschen Mannschaft konnte unsere Freude nicht trüben!
Bei unserem „Finale“ am Sonntag versammelten sich alle noch einmal gemeinsam auf der Bühne, um den Applaus der Zuschauer entgegen zu nehmen und den erfolgreichen Abschluss der Arbeit zu feiern.
Es war toll!